Wie funktioniert der Autopilot von happyhotel?

Der Autopilot und seine Funktionsweise

Inhaltsübersicht

  1. Ziele und Vorteile des Autopiloten
  2. Einrichtung und Konfiguration
  3. Möglichkeiten für Manuelle Inputs und Steuerung

1.) Ziele und Vorteile des Autopiloten

Der AutoPilot von happyhotel soll vor allem eines; Dir eine erhebliche Zeitersparnis beim Revenue Management ermöglichen. Dabei soll er natürlich jegliche Buchungen oder auch Stornierungen in Betracht ziehen, um zu jedem Zeitpunkt den optimalen Preisvorschlag zu generieren und direkt zu verarbeiten. Wie in unserem Artikel dazu beschrieben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die generierten Preisvorschläge zu akzeptieren. Alle Preisvorschläge werden wiederum von unserem Machine-Learning Algorithmus entwickelt.  Der AutoPilot macht im Grunde also nichts anderes, als die in regelmäßigen Abständen generierten Preisvorschläge zu akzeptieren und jederzeit direkt im PMS zu aktualisieren. Somit erreicht Dein Revenue Management eine dynamische Reaktionsgeschwindigkeit und erzielt schneller die gewünschten Resultate, weil nie eine Aktualisierung oder Optimierung übersehen wird und das Ganze 365 Tage im Voraus!

 

2.) Einrichtung und Konfiguration

happyhotel bietet verschiedene Möglichkeiten, aktives Revenue Management zu betreiben, die in der Vollversion inkludiert sind. Entweder man entscheidet sich dazu, selber mit den generierten Preisvorschlägen zu arbeiten und an manchen Stellen vielleicht auch manuell einen Preis zu setzen, oder aber den AutoPiloten einzusetzen. Den AutoPilot empfehlen wir auch meistens erst nach ein paar Wochen Laufzeit zu beginnen, um die Genauigkeit des Modells aufs Feinste zu justieren und beurteilen zu können, bevor wir mit der vollen Automatisierung beginnen. Dabei begleitet unser Customer Success Team Dein Hotel Schritt für Schritt.

Der AutoPilot orientiert sich primär an verschiedensten Daten des eigenen Hauses. Die Preisstrategien der Wettbewerber können als sekundäre Quelle hinzugefügt werden. Das stellt sicher, dass die Preise des eigenen Hotels nicht durch komplett andere Preisstrategien der Wettbewerber negativ beeinflusst wird. Im Folgenden zwei Szenarien, warum es wichtig ist, primär mit den eigenen Hoteldaten zu kalkulieren:

 

Szenario 1:

Ein Hotel in der Nachbarschaft erhält eine Zusage für eine Gruppe, die für eine gesamte Woche 50% der Zimmer dort belegt. Als Schlussfolgerung der soliden Auslastung erhöht der Wettbewerber seine Preise für diese Woche um €10. Im eigenen Haus sind allerdings nicht außergewöhnlich viele Zimmer gebucht, d.h. die Nachfrage hat sich aus eigener Sicht nicht verändert. 

Ein AutoPilot der sich am Markt orientieren würde, würde allerdings die Preise anheben!

Macht das Sinn, wenn die eigene Nachfrage nicht da ist bzw. keine Buchungen kommen? Nein, wohl eher nicht. Im schlimmsten Fall hält es sogar potenziell interessierte Gäste davon ab, eine Buchung zu tätigen.
Der AutoPilot von happyhotel schaut jedoch primär auf das eigene Haus. Er analysiert, dass beim eigenen Haus Buchungen ausbleiben und passt den Preis optimal an. Dadurch kann das eigene Hotel die angestrebte Auslastung trotz geringer tatsächlicher Nachfrage dennoch erreichen.

Durch unseren Rate Shopper kann man sich die Informationen zu den Wettbewerbern natürlich trotzdem anzeigen lassen, um als Nutzer letzten Endes dennoch das letzte Wort zu haben. Als Nutzer kennst Du Deinen Wettbewerb besser und kannst so beurteilen, ob Du Preiserhöhungen oder -nachlässe der Wettbewerber in Deine Preisstruktur mit einfließen lassen willst. Trotz unserer Entscheidung, Mitbewerberpreise nicht in den Algorithmus mit einfließen zu lassen, hast Du somit immer die Möglichkeit, den AutoPilot auch selbst noch mitzusteuern. 

 

Szenario 2:

Das Hotel XY, einer Deiner größten Mitbewerber, entscheidet sich, dauerhaft auf einen Niedrigpreis zu setzen. Aufgrund der Pandemie und der hohen Anzahl Betten versucht der Mitbewerber so, eine Auslastung von 50% zu erreichen, sozusagen "um jeden Preis". 

Bei Deinem Hotel wird allerdings weiterhin fleißig gebucht! Deine Gäste tendieren dazu, eher bei Dir zu buchen, weil sie z.B. den Service oder die Lage mehr schätzen. Du rechnest durchschnittlich mit 70% Auslastung trotz Krisenzeiten. Das wird durch die Buchungen und den Buchungsverlauf bestätigt, und der happyhotel Algorithmus schlägt daher eine Preiserhöhung vor, die vom AutoPilot auch direkt umgesetzt wurde. Die Nachfrage bleibt weiterhin positiv. Hier einen Preisnachlass zu setzen, weil der Wettbewerb Niedrigpreise setzt, wäre ein Fehler, der Dir letztlich nur Umsatz kostet. Für die Gäste, die ohnehin Dein Haus vorziehen, entsteht dadurch kein nennenswerter Mehrwert. 

Daher die Schlussfolgerung; lass Dir den Mehrumsatz durch Deine Preis-Dynamik nicht von Deinen Mitbewerbern nehmen. Die hoteleigenen Daten sind primär wichtig, um die besten Entscheidungen für Dein Haus zu treffen. Zur Philosophie dahinter kannst Du in diesem Artikel mehr lesen.

 

Fazit: Alle oben genannten Faktoren werden von unserem Team in persönlichen Gesprächen mit Dir erörtert. Das bedeutet, wir besprechen ganz genau, inwiefern die Wettbewerber für Deine Preisstrategie überhaupt relevant sind und falls Du ihre Preisentwicklung verfolgen willst, installieren wir Dir den Rate Shopper mit entsprechender Auswirkung. Falls nicht, kannst Du Optimierungen mit unserem Algorithmus noch am selben Tag beginnen und den AutoPiloten starten, sobald wir, Du und happyhotel, uns einig sind, dass sie optimal passen.

 

3.) Möglichkeiten für Manuelle Änderungen und Steuerung

Jeder Preis, auch für jede einzelne Kategorie, kann manuell abgeändert werden und das auch unabhängig von jeder anderen Rate. Wichtig ist dabei, dass der Preis in der Ansicht des jeweiligen Tages auch fixiert wird. Das ist durch das Anwählen des Schloss-Symbols bei dem Eingabefenster "Neuer Preis" möglich.

Das ganze auch hier nochmals in einem Video dargestellt:

   
Wie im Video gezeigt, kann man frei auswählen, welche Preise man fixieren will oder nicht. Die Preisvorschläge die generiert wurden, übernimmt bei Automatisierung der AutoPilot, jedoch kann man dort immer noch manuelle Änderungen vornehmen und diese über das dabei angezeigte Schloss fixieren. Dem AutoPilot wird so mitgeteilt, dass er den Preis für den fixierten Tag nicht mehr überschreiben soll.

Hier nochmals die Ansicht des einzelnen Tages, mit der Schlossfunktion bei den Preisen:

Zeitraum fixieren - Beispiel

Uns ist es wichtig, dass trotz der Automatisierung und der datengetriebenen Optimierung Deiner Preise und Preisstrategie, Dir immer noch die Möglichkeit bleibt Deine Gedanken und Inputs einzubringen. Dafür steht Dir unser Team immer mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

- Zurück zur Inhaltsübersicht -                                                         Hier geht's zum Lexikon!